The Problem. Finally Resolved.

So… there came a time when I needed to move from my old 500Gb Home partition to something bigger, and ordered a new 2Tb Seagate, formatted it and split into two smaller (but still larger, if you see what I mean) partitions, the smaller becoming the new Home partition, and… suddenly, the video freeze is gone. Since installing the new drive, there have been No. Freezes. At. All. Seriously.

This means that the “issue” might have been Vivaldi-related, but has been cured – apparently – by the shift to a new drive – away from the Samsung 500Gb to a Seagate 2Tb, and yet I would doubt that it was a simple change of manufacturer lying at the root of all this. Something has happened; was it the access or transfer speed? Whatever it was, it seems to have dissipated, and now my installation of V. is running fine and not stopping the system dead.

If anyone can explain this, they should share it with everyone else. It might be important!

1 comment Write a comment

  1. Hey Andy,
    ich habe das Problem hin und wieder auch mit Cent und Vivaldi, was aber primär an meine gefühlten tausenden von Tabs die ich aufhabe, 😉
    Allerdings gibt es auch noch ein paar andere Faktoren:
    – Ort der Auslagerungsdatei und somit natürlich auch verfügbarer RAM.
    Ich habe 3 Partitionen auf meiner HDD:
    – C:\ fast ausschließlich für Windoze und Sandboxie (zum Testen von Programmen ohne mein System vollzumüllen)
    – P:\ Für meine Programme und Windows-User-Verzeichnisse wie z.B. Dokumente etc, die normalerweise auf C:\ liegen.
    Dazu kommen seit Jahren auch meine “Portablen Suites” wie Liberkey und PortableApps auf P:\, worin ich mein Office, diverse andere Browser, Mediaplayer etc. habe damit ich die nicht separat installieren muss und auch einen Windows-Fatal-Crash ohne Probleme überleben. 🙂
    Das ist auch der Grund, warum meine anderen, normal installierten Programme und die Windows-User Verzeichnisse auf P:\ liegen (lässt sich in Windows einstellen).
    Bei einer Neuinstallation oder im schlimmsten Falle einer Formation der C:\ sind meine Daten noch vorhanden und sogar die meisten, normal installierten Programme funktionieren sogar nocht Problemlos.

    Dazu kommt noch eine M:\ Partition für meine Multimediadaten sowie eine G:\ für Games, die nach einem Crash fast auch alle noch ohne reinstallation laufen, sogar Spiele die einen Key brauchen wie Diablo III.

    Auf die M:\ habe ich dann auch die Auslagerungsdatei verlegt, da dieser Bereich weniger “zu arbeiten” hat.

    Dieses Vorgehen hatte ich mir schon vor Jahrzehnten angewöhnt, wo RAM noch teuer war. 😉

    Unterschiede machen natürlich noch die Geschwindigkeiten der HDD’s, wobei ich seit Jahren nur 7.200 RPM HDD’s nehme, da mir SSD’s zu teuer waren und zu wenig Speicherplatz hatten.

    Dies zu meinen Vorgehensweisen, wie ich präventiv gegen diese “Browserlags” vorgehe. 🙂

    Beste Grüße,
    Chris

Leave a Reply


Vivaldi